In der Zeit um 1925 enstand unsere heutige Figur, der "Pflumeschlucker". Im Jahr 1929 ist ein Auftrag über 10 Stück Holzmasken für das Folgejahr schriftlich notiert. Die zum Pflumeschlucker gehörenden Narrenglocken wurden am 15. Januar 1930 von Karl Killy aus Villingen den Bonndorfer Pflumeschlucker in Rechnung gestellt.

1929 ist auch das Jahr, an dem die Pflumeschlucker in den "Gauverband der Badischen und Württembergischen Narrozünfte" mit Sitz in Villingen beitraten, die Vorgänger-Organisation der VSAN, Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte. Diese wurde fünf Jahre zuvor, im Jahre 1924 gegründet.

Die dreißiger Jahre bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges hinterließen auch bei den Bonndorfer Narren ihre speziellen Spuren – die Politik ließ sich aus der Fastnacht kaum heraushalten, sie bestimmte mit. Überliefert ist, das der Elferrat und einige Hansele im Februar 1933 am großen Narrentreffen der Schwäbisch- Alemannischen Narrenzünfte in Stockach teilnahmen, und zwei Jahre später, 1935, in Rottweil auftraten. Schon damals war die Stadtmusik dabei.

1940 - 1947 fand wegen des Krieges keine Fastnacht statt.

Im Januar 1948 trug Walter Thomas dem Gouvernement Militare Neustadt die Bitte vor, Fastnachtsveranstaltungen der Zunft der Pflumeschlucker zu gestatten. Der Antrag wurde am 26. Januar von Bürgermeister Leo Speck (Bürgermeister in Bonndorf von 1946 bis 1957) befürwortet. Nachdem auch die französische Militärregierung am 31. Januar 1948 Fastnachtsveranstaltungen genehmigte, waren die Pflumeschlucker wieder etabliert.

Vielen Bonndorfern nicht bekannt ist der Ursprung des so genannten Pflumeschluckerliedes “Die bsundri Sorte“, das mit der Zeile beginnt: "Pflumeschlucker sind jetzt auch wieder wach, Narri…..“. Gewöhnlich werden drei Strophen gesungen, es hat aber im Original acht! Verfasst hat es Karl Vesenmayer im Jahre 1948, ein Onkel von Hedwig Hany.

1950 wurde die Hauptversammlung der VSAN zum ersten Mal in Bonndorf ausgerichtet.

1953 war das Narren-Freundschaftstreffen in Bonndorf.

1961 taucht die Bezeichnung Narrenrat das erste mal verbindlich auf. Zuvor war die Bezeichnung Elferrat verwendet worden.

1987 war das 2. Narren-Freundschaftstreffen in Bonndorf.

1992 wurde die Hauptversammlung der VSAN zum zweiten Mal in Bonndorf ausgerichtet.

2013 war das 3. Narren-Freundschaftstreffen in Bonndorf.

Die Narrenväter der Pflumeschlucker seit 1889:

Von: Bis: Vorname Nachname Beruf Anzahl Jahre
1898 1905 Adolf Vogt Hotelier 7
1905   Wilhelm Müller Museumsverwalter  
1912 1918 Arthur Albrecht Eisenwarenhändler 6
1918   Adolf Vogt Hotelier  
1918 1921 Karl Julius Vogt Hotelier, Bürgermeister 3
1921 1927 Philipp Kech Schlossermeister 6
1927 1930 Friedrich Sattler Gastwirt 3
1930 1939 Franz Möhringer Hotelier 9
1948 1953 Walter Thomas Kaufmann 5
1953 1960 Franz Möhringer Hotelier 7
1960 1070 Theo Hany Friseurmeister 10
1970 1983 Werner Spachholz Buchdruckermeister 13
1983 2001 Klaus Podeswa Maurermeister 18
2001 2005 Günter Hany Friseurmeister 4
2005 2013 Ralf Krissler Kaufmann 8
2013   Clemens Podeswa Fliesenlegermeister