Pflumeschluckerschnaps

Bereits 2004 wurde bei uns das erste Mal ein eigener Pflumeschluckerschnaps erzeugt. Schon die erste Generation unseres eigenen Schnapses war sehr beliebt. Daher gingen die Vorräte auch schnell zur Neige. Mittlerweile ist die "Aktion" Schnaps schon ein bisschen Tradition, die natürlich weiter gepflegt wird.

Für unser Narrentreffen 2013 wurde unser Schnaps als Gastgeschenk verwendet. Unsere Brennmeisterin Regina Folkerts reichte diesen Schnaps beim Badischen Klein- und Obstbrenner Verein zur Prämierung ein. Der Schnaps erhielt 2012 die Goldmedaille!

Und so enstseht der Pflumeschluckerschnaps:

Im Herbst werden die Pflaumen gesammelt und anschließend die Maische in Fässern zum Gären gebracht. Zwischen Weihnachten und Neujahr wurde die noch niederprozentige Maische dann zu Schnaps gebrannt. Wie gewohnt erfolgt das Brennen im Gartenhäuschen durch Regina Folkerts.

Danach musste der Schnaps ruhen, bis er dann aufgeweckt wird, um ihn mit reinem Quellwasser zu verheiraten. Das Wasser stammt aus einer Quelle bei Bonndorf in mitten der Natur. Nach der Hochzeit muss der Schnaps dann wieder etwas Ruhen und wird für den nächsten Schritt gekühlt.

Bei ca. 2 – 4 grad C erfolgt der Filtriervorgang. Dieser erfolgte bei Roland Preiser in Weizen, da hier eine spezielle Filteranlage bereit steht. Roland Preiser wie auch Regina Folkerts sind in Brennerkreisen gut bekannt – erreichen sie doch mit ihren Schnäpsen immer wieder eine Goldprämierung.

Jetzt ist der Schnaps fertig – er schmeckt übrigens prima! – es fehlt aber noch ein wichtiger Schritt: Das Abfüllen.

Wieder zurück in unserem Zunfthäuschen wird dann das Hochprozentige in Flaschen abgefüllt.